Kategorien
Allgemein Bücher eCommerce

Erstes Buch in 2016: Die KAVAJ Story

Buchempfehlungen 2016

Im Durchschnitt liest angeblich nur jeder 4. Deutsche jährlich überhaupt ein Buch. Dabei heißt es doch so schön „lesen bildet“ und dieser Aussage kann ich mich nur anschließen. Im Schnitt konsumiere ich monatlich mindestens ein Buch dazu zahlreiche Magazine/Fachzeitschriften sowie unzählige Blogs. Das wird sich auch 2016 hoffentlich nicht ändern.

Um meinen Beitrag zu leisten, möchte ich deshalb regelmäßige Buchempfehlungen abgeben bzw. einen Einblick in die von mir gelesenen Bücher geben. Ich werde hierbei auf eine ausführliche Rezension verzichten, sondern mehr einen persönlichen Kurzeindruck sowie eine Empfehlung (oder auch nicht) aussprechen.

The KAVAJ Case: How Two Former Amazon Employees Made Millions

Mit knapp über 160 Seiten ist die KAVAJ Story sehr schnell gelesen. Das Buch ist derzeit nur auf englisch erhältlich, die Gründer wollen hiermit insbesondere die englisch sprechende Amazon Marketeer-Zielgruppe ansprechen. KAVAJ ist ein Hersteller von Leder-Taschen für Macbook’s, iPad’s und iPhones (plus einige Randprodukte wie das auf dem Bild abgebildete KAVAJ Wallet welches ich sehr schätze). Für jemand der die Marke nicht kennt, mag der Titel auf den ersten Blick reißerisch klingen, ist er aber nicht. Die beiden ehemaligen Amazon Deutschland Mitarbeiter haben tatsächlich innerhalb weniger Jahre ein Unternehmen aufgebaut, welches mehrere Millionen Umsatz generiert. Das Buch ist kein klassischer Ratgeber, obwohl es gleichzeitig einige wertvolle Tipps enthält. Es ist mehr eine unterhaltsame, spannende Erzählung wie die Gründer Ihr Geschäft aufgebaut haben. Nachdem das Thema „Amazon“ gerade in keiner E-Commerce Strategie fehlen darf, wollen die Inhaber Ihr erworbenes Fachwissen nun in der neuen KAVAJ Academy vermitteln – das Buch soll hierbei unterstützen, an der ein oder anderen Stelle merkt man dies auch, es ist aber nicht zu aufdringlich. Natürlich eine clevere Idee sich hiermit nun ein zweites, vermutlich höchst lukratives Standbein aufzubauen.

Mein Fazit

Schnell zu lesendes Buch. Gutes, leicht zu verstehendes English. Jeder der sich für E-Commerce, Start-Ups, Amazon interessiert wird daran Gefallen finden. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir mehr Details gewünscht, die werden wir aber vermutlich schon bald in der Academy erhalten.

Bezugsquelle

Das Buch ist – wie bei KAVAJ üblich – ausschließlich über Amazon zu beziehen.
Ich selbst habe die Kindle Edition gelesen.

Kategorien
eCommerce

How far will Amazon go?

Die Printausgabe des aktuellen Economist mit treffendem Titelbild:

Titelbild Economist, Juni 2014

 

 

Kategorien
Gadgets

Das Glühwürmchen des E-Commerce – Amazon Fire Phone!

Heute war es nun endlich soweit – nach Apple und Google hat Amazon als Dritter im Bunde ein eigenes Telefon vorgestellt, das Fire! Warum mich das interessiert? Mehrere Gründe:

  1. Jeff Bezos
    Nachdem Steve Jobs leider nicht mehr unter uns weilt, schaue ich mir gerne mal Keynotes anderer Unternehmen an.
    Ok, Tim Cook macht das auch nicht schlecht, aber Jeff hat sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt. Gehörte er schon lange zu den spannenden CEO’s in den Staaten, sind inzwischen auch seine Keynotes sehenswert.
  2. Als Gadget
    Apple konnte mit dem iPhone und dem späteren iPad eine neue Geräte-Kategorie etablieren. Es braucht aber immer auch gute Wettbewerber die neue Impulse und Innovationen in den Markt bringen. Von daher schätze ich es sehr, wenn nun neben Google
    auch Amazon noch in dem Markt mitmischt. Technische Reviews des Telefons gibt es viele, ich empfehle einen Blick auf The Verge für eine gute Zusammenfassung. Die 3D Geschichte („Dynamic Perspective“) sieht sehr spannend aus.
  3. Auswirkungen auf den Online Handel/E-Commerce
    Mit dem Fire hat Amazon die neue Technik Firefly (zu deutsch Glühwürmchen) vorgestellt. Firefly erkennt über die Kamera reale Objekte und gleicht sie mit der Amazon Datenbank ab. Man muss keinen Barcode mehr abscannen oder Buchtitel eingeben, ein reines abfotografieren des Gegenstands langt um es in der Amazon Datenbank zu finden (und zu kaufen).
    Damit wird der Showrooming Faktor noch einmal deutlich spannender, oder?

Update:

Die Pressekonferenz ist nun auch in ganzer Länge online verfügbar: