Make a statement: Bunte NATO Straps für die Apple Watch

 Uhrenbänder für das englische Militär

Nein, die NATO Armbänder haben keinen direkten Zusammenhang mit den gleichbenannten Truppen. Die Bänder wurden Anfang der 70er vom britischen Verteidigungsministerium eingeführt und tragen die offizielle Bezeichnung „G10“.

Ein G10 Band nach Spezifikation der Briten ist aus Nylon, hat eine Breite von 20mm und wurde in der Farbe „Admiralty Grey“ produziert. Ein echtes NATO Nylonband musste mehrere Punkte erfüllen: Funktional, möglichst ausfallsicher und im Vergleich zu Stahlbändern sollten die dunkelgrauen Bänder nicht auffallen bzw. reflektieren.

Für Smartwatches eigentlich ungeeignet

Ein „echtes“ NATO Band ist für moderne Smartwatches – egal ob Apple Watch, Android Wear oder Samsung Gear ungeeignet. Warum? Das echte Nylonband ist ein umfassendes Band mit einer zusätzlichen Nylonlasche. Die Uhr wird auf das Band aufgezogen und liegt somit auf dem Armband auf. Damit verdeckt es evtl. vorhandene Puls-/Herzfrequenz-Messer und bei den meisten smarten Uhren auch die Ladefunktion.

Alternativen für die modernen Uhren?

Mehr und mehr Armband-Produzenten bieten aus diesem Grund inzwischen sogenannte „Half Cut“ oder auch „Two Piece Straps“ an – diese bestehen aus 2 Teilen und können so auch mit modernen Smartwatches genutzt werden.

Stegbreite & Anbringung an der Apple Watch

Grundsätzlich gibt es NATO Bänder in den verschiedensten Breiten. Von dünnen 18mm Bändern bis hin zu den breiten 24mm Bändern die gut zur 42mm Apple Watch passen.

Ich kann hier nicht auf die unterschiedlichen Bandspezifikationen der einzelnen Uhrenhersteller eingehen. Eine schnelle Google Suche nach Uhrenname + Bandbreite liefert schnell das passende Ergebnis.

Wer eine Apple Watch trägt und sich nicht intensiver damit beschäftigen will, greift einfach zu einem der vielen Online-Angebote mit vorbereiteten Adaptern.

Alternativ kann man allerdings auch „nackte“ Adapter erwerben und dann selbst (fast) jedes beliebige Band mit der Apple Watch nutzen. Hier ein kleiner Bilder-Guide zum Eigenbau:

 

Für die Bandbreite gilt in der Regel folgende Definition

  • 24mm Bandbreite für die 42er Apple Watch
  • 22mm Bandbreite für die 38er Apple Watch

Mit 24mm bzw. 22mm habt Ihr die die maximale Bandbreite. Insbesondere an der großen Watch (42er) finde ich persönlich ein 24mm Band allerdings extrem breit. Ich nutze deshalb lieber nur ein 22mm Band – damit ist dann auch der Adapter sichtbar, was mir optisch durchaus zusagt.

Bezugsquellen

Wer es schnell und einfach mag, dem empfehle ich aktuell die Armbänder von LOJI auf Amazon.
Dort werden die gängigsten Farben für beide Uhrengrößen angeboten und qualitativ empfinde ich diese als sehr gut verarbeitet.

Wer auf billige China Angebote mit langer Wartezeit und Zollgebühren verzichten will, dem empfehle ich einen Blick auf CHEAPESTNATROSTRAPS. Die Schwedin Sofie Björklund bietet direkt aus Stockholm heraus eine fantastische Auswahl an Armbändern an. Sofie bietet die Nylonbänder für einen Preis von durchschnittlich 10$ an. Unter 25$ kommen nach Deutschland gerade mal 5$ Versandkosten hinzu – meine Lieferung war zwischen den Feiertagen bereits nach 3 Werktagen aus Stockholm bei mir!

Fazit

Insbesondere die farbigen Nylonbänder sind aus meiner Sicht nicht nur funktional zu empfehlen, sondern auch ein Fashion-Statement. Wie auf den Fotos zu sehen, besitze ich diverse Bänder und kann so nach Lust, Laune und passend zum Outfit ein entsprechendes Band aus meinem Fundus auswählen.

You may also like

Comments are closed here.

Instagram

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

Folge mir!